„Wir waren in Taimyr“ (Chatanga-See Taimyr - Kap Tscheljuskin - Kap Zwetkow - die Preobraschenije-Insel - Chatanga с 23.08-27.08.)

23.08.2019 (Freitag) – Tag 1

Abflug mit dem Flugzeug JAK-42 Charterflug aus der Stadt Krasnojarsk nach Chatanga. Ankunft in Chatanga - eine der nördlichsten Siedlungen Russlands, der Hafen. Das Dorf liegt am Fluss Chatanga— auf ewenkische Sprache bedeutet „großes Wasser“, „viel Wasser“. Die Siedlung wurde zwischen 1660 und 1670 gegründet. Zuerst war es ein Jassak-Winterlager „Nos“ oder „Koslowo“. Der Hauptgrund für die Auswahl dieses Standortes war der hohe steile Flussabhang, der für Überschwemmungen unzugänglich war. von dem sich freie Aussicht des Flusses bietet. Solche hohen steilen Halbinseln oder Kaps an den Flüssen und an den Meerküsten bezeichneten die Entdecker als „Nasen“ oder „Socken“. Mit ihrer Geburt verdankt Chatanga der Mangaseja-Seefahrt, die im sechszehnten Jahrhundert von den Pomoren entdeckt wurde und die der Fluss Jenissei mit dem Ob verbunden hat. Pomoren gründeten mehrere kleine Städte am Jenissei. Unter ihnen war kleine Stadt Turuchanskij – jetzt Turuchansk. Von dort begann am Anfang des siebzehnten Jahrhunderts Erschließung der Halbinsel Taimyrskij. Mittagessen. Abflug mit dem Hubschrauber MI-8T von Chatanga auf Insel Taimyr zur Wanderhütte (unterwegs 1,5 Stunden). Taimyr ist eine Halbinsel in Russland, der nördlichste Festlandteil des Eurasischen Kontinents, es liegt zwischen der Jenissei-Bucht der Karasee und der Chatanga-Bucht der Laptewsee. Ankunft in die Wanderhütte. Der Taimyrsee ist der größte nördliche See der Welt, er ist nach dem Baikalsee der zweitgrößte See im asiatischen Teil Russlands. Der See liegt nördlich des nördlichen Polarkreises in der Tundra und Waldtundra, im Bereich der Frostbodenzone. Der Taimyrsee liegt am Fuß des Byrrangagebirges. Seine Küste ist gebuchtet und hat Schelfbusen. Flache Südküste besteht aus Geschiebeablagerungen der Quarterzeit. Die Nordküste mit älteren aufstehenden Gesteine steigt stark an das Gebirgsvorland des Byrrangagebirges, von dem zahlreiche Nebenflüsse in den Taimyr münden an. Im westlichen Teil von Taimyr gibt es viele Felsinseln, im östlichen Teil liegt Sokolow-Mikitow-Sandinsel. Im See leben solche Fischarten, wie Renke, große Maräne, Muksun, Quappe, Omul, Maräne, Äsche. In kleinen Mengen gibt es Sibirischer Kaulkopf. Wanderungen. Die Tierwelt der Halbinsel ist reich an Pelztieren (Polarfuchs, Zobel, Vielfraß, Hermelin), deren Gewinnung seit langem (zusammen mit der Rentierzucht) die Hauptbeschäftigung der Urbewohner war. An der nördlichen Meerküste kann man mit etwas Glück das Symbol der Arktis, den Eisbären, sehen. In Taimyr lebt Rentier, das den in der Region lebenden Völkern des Nordens seit Jahrhunderten hilft zu überleben. Heute beheimateten hier erfolgreich Moschusochsen, deren Anzahl 10 Tsd. Tiere erreichte. In Meeresgewässer, die Taimyr vom Norden bespülen, leben Walroß, Robben, die für die Ortsgewinner eine Fettquelle ist. Hier leben Weißwale, Delphine. Im Binnenwasser gibt es immer noch viele edle Fischarten (Taimen, Äsche, Stör, Renke etc.) Abendessen. Übernachtung in der Wanderhütte.

24.08.2019 (Sonnabend) – Tag 2

Frühstück. Am Morgen Abflug zum Kap Tscheljuskindas ist die nördlichste Spitze (Kap) der gleichnamigen Halbinsel, die im Norden der Taimyr-Halbinsel liegt, und somit der nördlichste Festlandspunkt Eurasiens, Asiens und Russlands. Auf dem Kap kann man Walroß und Eisbären sehen.

Heute befindet sich am nördlichsten Punkt Eurasiens ein Funkwitterungszentrum, wo 8—10 Menschen arbeiten. Hier befindet sich der nördlichste Flugplatz des kontinentalen Eurasiens Kap Tscheljuskin und Grenzposten. Im Jahre 1992 wurde auf dem Kap ein Denkmal für alle Teilnehmer der Entdeckung errichtet. Die Säule, die den berühmten Tscheljuskin-Balken symbolisiert, wird mit einem Bronzedoubleboot „Jakuzk“ bekrönt, mit dem sich die Expeditionsteilnehmer fuhren. Durch Eis behindertes „Jakuzk“ erreichte nicht die Nordspitze von Taimyr.

Wanderungen, Flug nach Osten 30 km in die Bucht. An der Küste der Taimyr-Halbinsel und an den Inseln nistet im Sommer eine Vielzahl von Vögeln, die sich im Meer ernähren. Das sind Lummen, Gryllteiste, Möwen und andere.

Dann Flug zum Fluss Golzowaja, Exkursion, Rückkehr zur Wanderhütte der Taimyr-Insel. Abendessen.

25.08.2019 (Sonntag) – Tag 3

Frühstück. Am Morgen Abflug zum Kap Zwetkow die Ostküste der Taimyr-Halbinsel, die schönste an der Westküste der Laptewsee. Seine großartigen Basaltsäulen, so groß wie ein Hochhaus, sind von weitem her sichtbar, und die hohen Steilküsten mit Höhlen und einem Bogen fügen eine Rätselhaftigkeit hinzu. Hier auf einer riesigen mehrere Kilometer ins Meer hineinragenden Nehrung befindet sich Walrosssammelplatz. Durch dieses Gebiet geht Wanderroute von Eisbären, die vom Walrosssammelplatz angezogen werden. So haben Sie eine Möglichkeit, einzigartige Fotos des gegenseitigen Verhaltens dieser Giganten zu machen. Wanderungen. Gegenüber dem Kap Zwetkow 25 km entfernt befindet sich die großartige Preobraschenije-Felseninsel, die von der Großen Nordischen Expedition (W. Prontschischtschew, S. Tscheljuskin, Ch. Laptew) im Jahre 1737 entdeckt wurde. Flug zur Preobraschenije-Insel. Im nördlichen Teil der Insel befindet sich die berühmte Brutkolonie. Bei schönem Wetter sind Bergtouren zum Byrrangagebirge – die am wenigsten besuchten Berge der Welt - möglich Herrliche Landschaften, sehr hohe Treffwahrscheinlichkeit mit den Moschusochsen, Rentierherden, Polarwölfen.

Besichtigung der Polarwetterstation, die außer Betrieb ist.

Flug zur Pestschany-Insel von der Begitschjew-Insel nach Osten (Flug hängt von den Wetterbedingungen ab). Besichtigung des Leuchtturms.

Rückkehr zur Wanderhütte der Taimyr-Insel. Ausflüge in die anliegenden Territorien, Wanderungen, Foto- und Videoaufnahme. Die Natur in Taimyr ist wie von einem anderen Planeten, manchmal surreal, immer hart, wild und eins mit Sicherheit: Taimyr ist ein Magnet, der mit seiner Schönheit fasziniert, mit seiner Energie auffüllt, begeistert, deckt neues unübertragbares Gefühl auf. Taimyr bleibt immer schwer zugänglich und naturwüchsig, ewig und schön in seiner kalten Einsamkeit und Beständigkeit. Abendessen.                                                                                                                                   

26.08.2019 (Montag) – Tag 4

Frühstück. Rückkehr nach Chatanga. Unterbringung im Hotel „Sapoljarje“. Besichtigung des Mammutmuseums, hier können Sie das berühmte „Scharkow-Mammut“ sehen. Das Polardorf Chatanga verfügt über einzigartiges Mammutmuseum, das sich in einer Höhle befindet, die im Frostboden gegraben wurde. Es sammelte erstaunliche Sammlung von Exponaten aus dem riesigen Taimyr-Gebiet, die das unschätzbare wissenschaftliche Material für Paläontologen, Biologen, Genetiker, Paläogeoraphen der ganzen Welt ist. Abendessen.

27.08.2019 (Dienstag) – Tag 5

Frühstück. Abflug mit dem Flugzeug JAK-42 Charterflug aus dem Dorf Chatanga nach Krasnojarsk.

REISEPREIS PRO PERSON BETRÄGT (die Gruppe mindestens 10 Personen): 470 000 Rub.

Der Reisepreis beinhaltet: Transferfahrten nach dem Programm (11-12 Stunden der Hubschrauberstunde), Verpflegung, Unterbringung im Hotel, Unterbringung in der Wanderhütte, Reiseprogramm, Eintrittskarten für Museen.

Zuschlag für die Einreise ins Polargebiet für die Staatsangehörigen, die nicht Staatsangehörige der Russischen Föderation sind, beträgt pro Person: 3000 Rub.

Im Reisepreis sind nicht enthalten: Flugtickets Krasnojarsk-Chatanga-Krasnojarsk (etwa 50 000 Rubel)

Unfallversicherung (ggf. selbständig ausgefertigt).

Wegen der schlechten Wetterlage, die dem Leben und der Gesundheit von Touristen gefährdet, kann das Reiseroutenprogramm geändert werden!!!